Markisenstoffe

Alle Anbieter haben eine Vielfalt an verschiedenen Stoffen zur Auswahl :

Sie möchten sich eine Markise kaufen die sowohl hochwertig als auch langlebig ist?

Wir von Traummarkise bieten ihnen eine große Auswahl an Premium Herstellern für Markisen mit einer großen Auswahl an verschiedenen Markisentüchern, Farben und Materialien. Jedoch sollten Sie sich vor der Bestellung einer Markise zuerst über die verschiedenen Auswahloptionen informieren.

Wir haben ihnen auf dieser Seite eine kurze Übersicht über einige Tipps und Informationen zu dem Thema „Markisentuch“ zusammengestellt:

Markisentuch Tipps Traummarkise

1. Wählen Sie das richtige Tuch zu ihrer Markise.

Markisen werden heutzutage aus sogenannten technischen Textilien hergestellt.

Hierbei Unterscheidet man besonders zwischen Markisentüchern auf Polyester-Basis und Markisentüchern auf Acryl-Basis

Acryl gilt allgemein als farbechter und strapazierfähiger im Vergleich zu Polyester und wird oft in der Gastronomie und bei häufiger Nutzung einer Markise eingesetzt.

Polyester hingegen verfügt über ein sogenanntes Rückspannverhalten, was bedeutet das sich der Stoff den gespannten Zustand „merkt“. Dadurch wird eine hohe Formstabilität bei Polyester Markisentüchern erreicht. Daher empfehlen wir Ihnen für Markisen mit größer Spannweite und Fläche den Einsatz von Polyester Markisentüchern.

2. Wählen Sie ihr Tuchdessin entsprechend ihres Standorts.

Helle und leuchtende Farben sind sehr beliebt und schützen Sie vor der direkten Sonneneinstrahlung, während Sie Trotzdem viel Licht auf ihre Terrasse lassen.

Aber helle Farben haben auch ihre Nachteile:

Sie sind sehr pflegeintensiv und anfällig für Staub, Ruß, Schmutz und Laub.

Daher empfehlen wir ihnen falls ihr Haus in der Nähe von Bäumen oder einer viel befahrenen Straße liegt ein dunkles oder gestreiftes Dessin zu wählen so bleibt ihre Markise länger schön und Sie sparen sich ihr Markisentuch zu wechseln.

Sollten Sie eine alte Markise besitzen raten wir ihnen dringend zum Wechsel ihres Markisentuchs zu einem modernen Markisenstoff, da ältere Markisengewebe oft mit hohen Mengen der gesundheitsschädlichen Chemikalie Formaldehyd hergestellt wurden.

Markisentuch Traummarkise

3. Wählen Sie die richtige Art der Färbung für ihre Markise.

Man unterscheidet bei Markisentüchern grundsätzlich zwischen zwei verschiedenen Verfahren bei der Stofffärbung.

Spinndüsen-Technik

Die Spinndüsen-Technik ist die aufwändigste aber auch hochwertigste Färbungstechnik.

Bei dieser Technik werden die Farbpartikel in einem Speziellen Verfahren in die Faser eingeschlossen noch bevor aus dieser Faser ein Faden gesponnen wird. Dadurch erreicht man eine hochwertige langlebige Färbung des Stoffs. Dadurch ergibt sich eine hohe Licht Resistenz und Farb-Brillanz.

Kernfärbung

Bei der Kernfärbung (auch Garn- oder Stückfärbung) wird der Fertige Faden bzw. das Fertige Gewebe in ein Farbbad getaucht. Dadurch ergibt sich eine äußerliche Färbung des Gewebes jedoch werden die inneren Fasern nicht mitgefärbt wodurch auf lange Sicht die Licht Resistenz des Markisentuchs leidet.

4. Achten Sie auf die Qualität der Verbindungen der einzelnen Bahnen ihrer Markise.

Auch hier unterscheidet man zwischen zwei verschiedenen Verbindungsarten.

Die günstige Variante ist das Verkleben der einzelnen Bahnen. Diese Technik wird häufig bei Markisenstoffen von billig Anbietern genutzt. Jedoch hat das Kleben einige Nachteile da es sowohl weniger Strapazierfähiger ist als eine Naht und es öfters zu starken Wellenbildungen an den Klebestellen kommt.

Daher haben wir von Traummarkise uns dazu entschieden keine Markisen mit verklebten Bahnen zu verbauen.

Die klassische und hochwertigere Variante ist die Naht. Durch eine Naht erhalten Sie eine langlebige Verbindung die in der Regel auch Wasserundurchlässig ist. Außerdem ist die Gefahr einer Wellenbildung an der Naht deutlicher geringer. Sie können die Naht natürlich auch in der Farbe ihrer Markise wählen so, dass die Naht nahezu unsichtbar ist.

5. Halten Sie ihre Markise trocken.

Unsere modernen Markisenstoffe haben wasserabweisende Eigenschaften wodurch, bei einem Neigungsgrad von 14° oder mehr, Regenwasser zuverlässig ablaufen kann.

Sie sollten jedoch ihre Markise nicht bewusst Nass werden lassen.

Langanhaltende Feuchtigkeit schadet ihrem Markisentuch und kann besonders im Eingefahren Zustand zu Stockflecken und Verfärbungen führen.

Deswegen sollten Sie dafür sorgen das ihre Markise immer ausreichen getrocknet ist bevor Sie ihre elektrische Markise einfahren.

6. Reinigen Sie ihre Markise regelmäßig.

Eine regelmäßige Reinigung ihrer Markise kann die Lebensdauer ihrer Markise um einige Jahre verlängern und sich so einen Markisentuch Wechsel sparen. Jedoch sollten sie hierbei sehr vorsichtig sein und in keinem Fall einen Hochdruckreiniger verwenden da dieser bei Falscher Handhabung das Tuch beschädigen kann.

Gehen Sie daher lieber folgendermaßen vor:

  • Entfernen Sie lose Blätter, Äste und sonstigen Schmutz
  • Achten Sie darauf losen Schmutz nicht zu verreiben
  • Feuchten Sie das Markisentuch mit klarem Wasser an um eingetrockneten Schmutz aufzuweichen.
  • Mischen Sie eine 5-10%ige Lösung aus Feinwaschmittel und Lauwarmen Wasser (max. 40°C)
  • Tragen Sie mit einem Schwamm den Schaum auf das Tuch auf ohne ihn einzureiben.
  • Lassen Sie den Schaum ca. 15-20 Minuten einwirken.
  • Spülen Sie das Tuch mit viel klarem Wasser ab.
  • Lassen Sie das Markisentuch trocknen.

Wir empfehlen ihnen bei schwererreichbaren Markisen den Einsatz des MawiClean Teleskopreinigungssystem für Markisen und Terrassenüberdachungen.

Markisentuch Tipps Traummarkise

7. Natürliche Veränderungen an ihrer Markise

Obwohl wir nur auf namenhafte Hersteller, wie Weinor und Varisol setzen und nur kontrolliertes Gewebe erster Wahl einsetzen können im Laufe der Zeit Bestimmte Erscheinungen im Tuch auftreten die sich auch durch modernste Technik und High-End Werkstoffe nicht vollkommen ausschließen lassen.

Wir möchten ihnen hier eine Informationsübersicht über nicht beanstandungswürdige Erscheinungen geben, die am Markisentuch auftreten können, jedoch weder Wert, Lebensdauer, noch die Funktion ihrer Markise beeinträchtigen:

Knickfalten

Knickfalten entstehen bei dem Falten und der Konfektion des Sonnenschutztuches. An der gefalteten Stelle kann im direkten Gegenlicht, vor allem bei helleren Farbvarianten, ein dunkler Strich sichtbar werden der durch die Knick in der Faser entsteht.

Wellen im Naht- und Bahnenbereich

Welligkeit im Naht und Bahnenbereich kann an den Seitensäumen, im Bereich der Nähte und mitten in den Stoffbahnen entstehen. Das Markisentuch wird an den Nähten doppelt gelegt. Dadurch ergeben sich unterschiedliche Durchmesser beim Aufrollen des Markisentuchs. Die Spannung, die durch die Gelenkarme und das Durchhängen der Wickelwelle und/oder des Ausfallprofils entsteh, kann diese Effekte begünstigen. Auch wenn sich während eines starken Regens ein sogenannter „Wassersack“ gebildet hat, kann sich Welligkeit bilden.

Regen/Wasserbeständigkeit

Unsere Markisen sind mit einem wasserabstoßenden Finish imprägniert und bleiben bei Nutzung nach Herstellervorgabe und einem Neigungswinkel von mindestens 14° während eines kurzen Schauers regenbeständig. Bei längeren und schweren Regenfällen muss ihre Markise geschlossen bleiben oder eingefahren werden, um Schaden zu vermeiden. Ist ihre Markisenass geworden muss die Markise später zum Trocknen ausgefahren werden, um sogenannte Stockflecken zu vermeiden.

Seitenbahnlänge

Das Tuch wird durch ein Federspannsystem fast permanent auf Spannung gehalten. Nähte und Säume wirken wie eine Verstärkung, müssen aber auch die großen Belastungen aushalten. Beim Aufrollen des Tuches liegen die Säume und Nähte übereinander, was Druck und Spannung noch erhöht. Dadurch werden Sie besonders beansprucht und gedehnt. Dies kann beim Ausfahren der Markise dazu führen, dass die Seitensäume leicht herunterhängen.

Bei Fragen zum Produkt wenden Sie sich bitte an unsere Berater oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Telefon: 021 529 638 140

Email: info@traummarkise.de